Vegane Wurst & Co.

Noch natürlicher Genuss?

Vegane Wurst & Co.

Immer wieder bin ich erstaunt, wieviele verschiedene vegane und vegetarische Fleisch- und Wurstalternativen mittlerweile in den Regalen zu finden sind.

Bis vor einigen Jahren konnte ich sie nur im Reformhaus oder im Naturkostladen kaufen, jetzt bieten sogar fast alle Supermärkte und Discounter ein beachtliches Sortiment an. Wie praktisch und zeitsparend, nun muss ich nicht mehr so weit fahren.
Allerdings habe ich in den Medien immer mehr gehört, dass viele Alternativprodukte auch eine Menge Zusatzstoffe enthalten sollen. Stimmt das wirklich?

Was den Gehalt an Zusatzstoffen, Aromen und Geschmackverstärkern betrifft, scheint es bei Fleisch- und Wurstalternativen ganz schöne Unterschiede zu geben. Dies hat eine aktuelle Studie der Albert Schweizer Stiftung herausgefunden. 

Untersucht wurden sowohl vegane und vegetarische Produkte als auch fleischhaltige Produkte jeweils in konventioneller und Bio Qualität. 
Deutlicher Verlierer waren die konventionellen Fleischalternativen. Diese enthielten wesentlich mehr Zusatzstoffe als alle anderen, sogar als die fleischhaltigen Varianten.
Während die bio-veganen und bio-vegetarischen Produkte meist nur einen Zusatzstoff aufwiesen, waren es bei den konventionellen-veganen 1,9 und den konventionellen-vegetarischen sogar 3,5 im Durchschnitt. Sogar die fleischhaltigen Produkte schnitten mit 1,3 Zusatzstoffen je Produkt besser ab. 

Nicht nur bei der Anzahl sondern auch bei der Vielfalt der Zusatzstoffe konnten die Bio Fleischalternativen trumpfen. Insgesamt wurden hier nur 8 verschiedene gefunden, meistens natürliche Verdickungsmittel wie z.B. Guarkernmehl oder Nigari für die Tofuherstellung.
Das Sprektrum bei den konventionellen Fleischalternativen war mit 20 verschiedenen Zusatzstoffe ganz schön groß. Hier kamen Farbstoffe, Stabilisatoren, Emulgatoren und Antioxidationsmittel noch dazu.

Auch beim Thema Aromen hatte Bio die Nase ganz weit vorne. Alle Bio Fleischalternativen waren frei von Aromen.

Etwas Gutes zuletzt. Auf den "chemischen" Geschmacksverstärker Glutamat haben fast alle  verzichtet. Stattdessen wurden 30-40% der Erzeugnisse mit natürlichen Geschmacksverstärkern aus Hefeextrakt oder Hefeflocken gewürzt.

Mein Fazit:

Es lohnt sich beim Kauf doch mal auf das Zutatenverzeichnis zu schauen. Von Reinheitsgarantie lässt sich bei vielen Produkten wohl kaum sprechen. 

Ganz klarer Gewinner sind die Bio Produkte! 

Was für fleischhaltige Produkte gilt, trifft auch für die veganen und vegetarischen Wurst- und Fleischalternativen zu. Bei konventioneller Herstellung geht man auch hier auf Nummer sicher und setzt mehr Zusatzstoffe ein.
Tja, nun kann, wer mag, sich selbst einen Überblick im Regal verschaffen.

Viel Spaß dabei und Guten Appetit wünscht

Eure Babette von der SHAKE Fabrik

(Quelle: Fleischalternativen; Albert-Schweitzer Stiftung, Januar 2017)