Ernährungspyramide

Jetzt auch in "vegan"!

Ernährungspyramide

Die Zahl der Veganer hat bei uns in den letzten Jahren deutlich zugenommen.
Reicht eine pflanzliche Ernährung tatsächlich aus? Welche Lebensmittel sollen Veganer zu sich nehmen, um ihren Nährstoffbedarf zu decken? 
Die Frage ist nun geklärt, denn Gießener Ernährungsexperten haben jetzt die erste wissenschaftlich fundierte vegane Ernährungspyramide entwickelt.

Grundsätzlich ernähren sich Veganer im Vergleich zu Mischköstler gar nicht so schlecht.
Sie essen meist ausreichend Gemüse und Obst. So kommt es, dass sie bei der Zufuhr von vielen Nährstoffen wie z.B. Vitamin A und Vitamin C sowie  Kalium und Magnesium meist höher liegen. Auch bei Ballaststoffen (Darmgesundheit) und sekundären Pflanzenstoffen (Zellschutz) schneiden sie im Durchschnitt besser ab. 

Nach wie vor nimmt ein Veganer in der Regel von einigen Nährstoffen zu wenig auf. Hierzu gehört meistens Protein, aber z.B auch Vitamin D, Vitamin B12, Calcium, Eisen, Jod und Selen. Nämlich genau die Nährstoffe, die besonders in Fleisch, Fisch, MIlch und Eiern zu finden sind. Diese zu ersetzen, das erfordert eine besondere Lebensmittelauswahl. Hier kann die neue Ernährungspyramide jetzt untersützen.

Mein FAZIT:
Gute anschauliche Darstellung! Toll, dass auch die sonstigen Empfehlungen zur Nahrungsergänzung und zum Thema Bewegung mit aufgenommen wurden! 

Herzliche Grüße

Babette von der SHAKE Fabrik

vegane Ernährungspyramide